Geschichte Ein Traditionsunternehmen schreibt Erfolgsgeschichte

1897
Christian Mayr, der Großvater des heutigen Firmeninhabers, gründet die Mühlschreinerei Mayr. Die Firma errichtet Transmissionen für Sägewerke und Mühlen.

1942
Die ersten drei Mayr-Generationen im Jahr 1942 (v. l. n. r.): Firmengründer Christian Mayr, Fritz Mayr, der heutige Firmeninhaber und sein Vater Fritz Mayr sen.

1958
Das deutsche Patentamt erteilt das erste Schutzrecht für Rutschkupplungen. Zwei Jahre später beginnt mit dem Bau von mechanischen Schalt- und Rutschkupplungen die erfolgreiche Ära der mayr®-Überlastkupplungen.

1963
Die EAS®-Sicherheitskupplungen kommen auf den Markt. In Österreich errichtet das Unternehmen die erste Auslandsvertretung.

1965
Fritz Mayr übernimmt die Geschäftsführung von seinem Vater und führt das Familienunternehmen in der dritten Generation weiter.

1966
Die ROBA®-Rutschnaben werden in das Produktprogramm aufgenommen. Die elektromagnetischen ROBA-stop®-Sicherheitsbremsen und die ROBATIC®-Elektromagnetkupplungen folgen kurze Zeit später.

1969
In der Schweiz entsteht die zweite Auslandsvertretung. Nur ein Jahr später sind Vertretungsverträge auch in Frankreich und Italien unter Dach und Fach.

1973
Die Räumlichkeiten in Kaufbeuren werden zu klein. Die Firma zieht mit 70 Mitarbeitern nach Mauerstetten in die neu errichtete Maschinenfabrik mit 4.500 Quadratmetern Fläche.

1981
Das Unternehmen wächst weiter und vergrößert die Produktionsfläche auf mehr als 9.000 Quadratmeter. Mit der ROBA®-D beginnt die Entwicklung und Fertigung von Wellenkupplungen.

1985
Mit dem Bau des Kunden-Service-Centers mit integriertem Hochregallager wächst die Werksfläche auf 12.000 Quadratmeter. Niederlassungen in den USA, Frankreich und Italien sowie zahlreiche weitere Auslandsvertretungen kommen in den folgenden Jahren dazu.

1994
Durch weitsichtige Unternehmensführung und arbeitsplatzsichernde Vereinbarungen übersteht das Unternehmen die schwere Krise im Maschinenbau ohne Entlassungen und beschäftigt nun über 300 Mitarbeiter. Der Produktionsstandort in Polen wird gegründet.

Die Patentierung der innovativen mayr®-Geräuschdämpfung für Sicherheitsbremsen Ende der 90er Jahre ist der Startschuss für eine weitere Erfolgserie. Dadurch nehmen die mayr®-Bemsen vor allem in der Aufzugs- und Bühnenbranche noch heute eine Vorreiterrolle ein.

2004
Die Niederlassung in China wird gegründet. Das Vertriebsnetz umspannt den ganzen Globus.

2006
mayr® Polen wird durch ein neues Werk zu einem leistungsfähigen Zulieferer für das Stammhaus Mauerstetten ausgebaut.

2014
Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 1000 Mitarbeiter und wächst kontinuierlich weiter. Nach mehrmaliger Erweiterung der Produktions- und Verwaltungsfläche am Stammsitz in den vergangenen Jahren ist dort der Bau eines neuen Kommunikationszentrums geplant.