News
Immer aktuell informiert
Mauerstetten, 27.10.2015

Doppelte Sicherheit ohne doppeltes Bremsmoment

Technik für die Hochburg des russischen Balletts
Doppelte Sicherheit ohne doppeltes Bremsmoment

Ob in großen Theatern, Opern- oder Konzerthäusern – Sicherheitsbremsen von mayr® Antriebstechnik sorgen dafür, dass die Bühnenantriebe während der Vorstellungen zuverlässig und sicher arbeiten. Um die Bühnenkonstruktion gerade auch in historischen Gebäuden wie dem Bolschoi-Theater in Moskau zu schonen, hat das Unternehmen innovative Bremslösungen entwickelt: Die kompakten ROBA®-quatrostop Bremssysteme sind redundant, arbeiten bei Not-Stopp aber ohne Bremsmomentverdoppelung. Sie bremsen damit sanft und bauteilschonend.

Das Bolschoi-Theater in Moskau gilt als die größte und wichtigste Spielstätte für Oper und Ballett in Russland und verkörpert wie kaum ein anderes Schauspielhaus die russische Kultur. Das Theater, dessen Anfänge bis ins Jahr 1776 zurückreichen, beschäftigt heute rund 900 Mitarbeiter und bietet Platz für etwa 1.800 Gäste. Hinter den Kulissen, in der Obermaschinerie, arbeiten mehrere hundert Prospekt- und Punktzüge, die zum Beispiel Kulissen, Vorhänge und Scheinwerfer bewegen. Bei einer Geschwindigkeit von bis zu 1,8 m/s können sie Lasten bis zu einer Tonne heben und senken. In den Antrieben kommen ROBA®-quatrostop Sicherheitsbremsen von mayr® Antriebstechnik zum Einsatz, die ideal auf die speziellen Anforderungen des Theaters zugeschnitten sind: Um die Bühnenkonstruktion in dem historischen Gebäude zu schonen, sind Bremsen nötig, die bei Not-Stopp ohne Bremsmomentverdoppelung arbeiten und gleichzeitig höchste Sicherheit für Personen und Material gewährleisten.

Sicherheit durch Fail-Safe-Prinzip

Die elektromagnetischen ROBA-stop® Federdruckbremsen arbeiten nach dem Fail-Safe-Prinzip, d. h. sie sind im energielosen Zustand geschlossen. Nach Abschalten des Stroms, bei Stromausfall oder Not-Aus sorgen sie für zuverlässigen und sicheren Halt in jeder beliebigen Situation. Das Bremsmoment wird dabei durch die in den Druckfedern gespeicherte Kraft erzeugt. Wird die Magnetspule bestromt, baut sich ein Magnetfeld auf, das die Ankerscheibe gegen die Kraft der Federn anzieht und so den Rotor mit den Reibbelägen freigibt. Die Bremse lüftet. Um die Schauspieler auf der Bühne zuverlässig vor abstürzenden Lasten zu schützen, sind Bühnenwinden in der Regel mit zwei redundanten Bremsen ausgestattet, die komplett unabhängig voneinander arbeiten. Jede der beiden Bremsen allein ist in der Lage, die Last sicher zu halten. Das gewährleistet, dass auch bei Ausfall einer Bremse keine Gefahr für die Akteure entsteht. Wenn beide Bremsen funktionieren, führt dieses Konzept bei einer Notbremsung allerdings zu einer Verdoppelung des Bremsmoments und damit zu einer erheblichen Belastung aller Bauteile.

Sanft und bauteilschonend

Die ROBA®-quatrostop Bremssysteme im Bolschoi-Theater dagegen haben vier einzeln schalt- und prüfbare Bremskreise mit einem Bremsmoment von jeweils 67 Nm. Drei Bremskreise erbringen zusammen das geforderte Bremsmoment von 200 Nm. Der vierte Bremskreis sorgt für die nötige Redundanz. Das heißt, das Bremsmoment bei Not-Bremsungen liegt bei viermal 67 Nm, also 268 Nm: es ist damit nur 33% höher als das geforderte Bremsmoment. Klassische Zweikreisbremsen hätten bei Not-Bremsungen in dieser Anwendung ein Bremsmoment von zweimal 200 Nm, also 400 Nm – doppelt so hoch wie das geforderte Bremsmoment. Die ROBA®-quatrostop Systeme bremsen hier also sanft und bauteilschonend. Sie arbeiten zudem extrem leise und sind mit ihrem kurzen Bremsenblock besonders kompakt.

Das Bolschoi-Theater in Moskau gilt als die größte und wichtigste Spielstätte für Oper und Ballett in Russland. Hinter den Kulissen, in der Obermaschinerie, arbeiten mehrere hundert Prospekt- und Punktzüge, die Lasten bis zu einer Tonne heben und senken können. ROBA®-quatrostop Sicherheitsbremsen der Firma mayr® sorgen dafür, dass die Bühnenantriebe während der Vorstellungen zuverlässig und sicher arbeiten. Die ROBA®-quatrostop Bremssysteme haben vier einzeln schalt- und prüfbare Bremskreise. Sie sind redundant, arbeiten bei Not-Stopp aber ohne Bremsmomentverdoppelung. Damit bremsen sie sanft und bauteilschonend und gewährleisten gleichzeitig höchste Sicherheit für Personen und Material.

Die ROBA®-diskstop® ist äußerst robust und zuverlässig. Die Bremse arbeitet mit einem relativ großen Luftspalt und ist mit einem hochwirksamen patentierten Geräuschdämpfungssystem ausgestattet. Bei der Bühnenwinde bringen fünf ROBA®-diskstop® Sicherheitsbremsen das geforderte Bremsmoment. Eine sechste redundante Bremse sorgt für die nötige Sicherheit. Die Bremsmomenterhöhung bei Notbremsung beträgt nur 20 Prozent.

 

Sicherheit im Sixpack

Mit der ROBA®-diskstop® Zangenbremse bietet mayr® Antriebstechnik daneben eine weitere zuverlässige Lösung, mit der sich sehr einfach redundante Bremssysteme mit geringer Bremsmomenterhöhung aufbauen lassen. So können die ROBA®-diskstop® Sicherheitsbremsen flexibel an Bremsscheiben angeordnet werden. Die Höhe des Bremsmoments errechnet sich dabei aus dem Durchmesser der Bremsscheibe sowie der Größe und Anzahl der Bremsen. Dieses Bremssystem stellt somit auch für große Bremsmomente eine attraktive Lösung dar. Ein amerikanischer Bühnentechnik-Hersteller beispielsweise setzt an der Bremsscheibe einer Bühnenwinde sechs einzelne ROBA®-diskstop® Zangenbremsen ein. Fünf Bremsen erbringen zusammen das geforderte Bremsmoment, die sechste redundante Bremse sorgt für die nötige Sicherheit. Die Bremsmomenterhöhung bei Notbremsung beträgt also nur 20 Prozent anstelle von 100 Prozent bei Systemen mit zwei Bremskreisen. Der Bremsvorgang ist somit ebenfalls wesentlich sanfter.

Hochwirksame Geräuschdämpfung

Schwimmend gelagerte Zangenbremsen gelten generell als robust und äußerst zuverlässig. In der Betriebspraxis hat sich allerdings herausgestellt, dass durch leichten Kontakt der Reibbeläge an der rotierenden Bremsscheibe Geräusche entstehen können. Durch die schwimmende Lagerung der Bremse und die Magnetwirkung, verursacht durch die bestromte Spule, folgt die Bremse der Bewegung der Bremsscheibe. Dieses Verhalten führt zu einem leichten Dauerschleifen, das Geräusche verursacht, die in zahlreichen Applikationen der Bühnentechnik nicht akzeptiert werden können. Damit die Bühnenwinden während einer Vorstellung – gerade auch in einer spannungsgeladenen Szene mit leiser Musik – geräuschlos arbeiten, sind die ROBA®-diskstop® Sicherheitsbremsen daher mit einer speziellen Freistellung ausgestattet. Diese sorgt dafür, dass bei geöffneter Bremse sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite der Bremsscheibe ein gleichmäßiger Luftspalt vorhanden ist. Selbst bei ungleichmäßiger Abnutzung der Reibbeläge stellt diese patentierte Konstruktion sicher, dass sich die Bremsscheibe aufgrund des gleichmäßigen Luftspaltes bei offener Bremse berührungslos zwischen den beiden Reibbelägen drehen kann. Die ROBA®-diskstop® Bremsen laufen also im Betrieb schleiffrei und arbeiten wie alle mayr®-Bühnenbremsen durch die patentierte Geräuschdämpfung sehr leise.

mac-book
neu

mayr® Kundenportal

Mit unserem neuen Kundenportal können Sie exklusive Funktionen unseres Service- und Informationsangebots nutzen.