News
Immer aktuell informiert
Mauerstetten, 19.08.2021

Nachhaltige Investitionen in Standort

Stabilitätspolitik zahlt sich aus: Mayr Antriebstechnik erweitert Werk in Mauerstetten
Nachhaltige Investitionen in Standort

Das Maschinenbau-Unternehmen Mayr Antriebstechnik startet mit Schwung aus der Krise und nimmt ein neues Hochregallager in Betrieb. Und ein Blick in die neue Lehrwerkstatt zeigt: die Ausbildung liegt dem Familienunternehmen am Herzen.

Nach dem Kommunikationszentrum „mayr.com“ (2018), einer neuen Produktions- und Montagehalle (2018) und dem Umbau der bestehenden Hallen 1 und 2 einschließlich eines neuen Sozialgebäudes mit Kantine und Dachterrasse (2020) hat Mayr Antriebstechnik nun auch das neue automatische Hochregallager in Betrieb genommen (2021). Damit untermauert das inhabergeführte Familienunternehmen seine Stabilitätspolitik und das Bekenntnis zum Standort in Mauerstetten. „Wir setzen langfristig auf eine stabile und nachhaltige Standortsicherung im Allgäu“, erklärt der Geschäftsführende Gesellschafter Ferdinand Mayr. „Dafür setzen wir die erwirtschafteten Gewinne ein – mit dem Ziel, Voraussetzungen und Gestaltungsraum für eine erfolgreiche Zukunft zu schaffen. Die Investitionssumme der letzten Jahre umfasst hier 2-stellige Millionenbeträge. Das stellt den Rahmen dar für moderne Arbeitsplätze, Digitalisierung, Automatisierungen und nachhaltige Produktion als Vorleistung für den Produktionsstandort Deutschland.“  

Mit Schwung aus der Krise

Nicht nur die Mitarbeitenden profitieren vom nachhaltigen Wirtschaften. Auch die Kunden wissen Mayr Antriebstechnik als verlässlichen Partner zu schätzen. „Wir haben uns ein gutes Standing am Markt erarbeitet – nicht nur vor dem Hintergrund der aktuellen Krise“, ergänzt Geschäftsführer Günther Klingler. „Wir selbst hatten keine corona-bedingten Ausfälle und auch in unseren Lieferketten konnten wir durch geeignete und vorausschauende Maßnahmen Ausfälle minimieren.“ Diese Zuverlässigkeit zahlt sich jetzt aus. Das Unternehmen kommt mit Schwung aus der Krise und konnte zuletzt auch seine Wachstumsprognosen deutlich nach oben korrigieren. Und Ferdinand Mayr betont: „Es zeichnet sich eine nachhaltige Erholung ab. Wir gehen davon aus, dass wir diesen Schwung auch ins kommende Jahr mitnehmen können, sodass wir jetzt verstärkt Personal einstellen. Das war Anfang des Jahres so noch nicht absehbar.“

Automatisches Hochregallager

Ganz aktuell hat das Unternehmen nun das neue Hochregallager mit zwei Gassen in Betrieb genommen. Mit rund 60 Metern Länge und 20 Metern Höhe hat das Lager eine Kapazität von 7.100 Palettenplätzen. In jeder der beiden Gassen fährt jeweils ein vollautomatisches Regalbediengerät, das die ein- bzw. auszulagernden Paletten und Gitterboxen an die insgesamt 200 Meter lange Horizontalförderanlage übergibt. In den angrenzenden Hallen sind neben mehreren Plätzen zum Ein- und Auslagern der Ware, auch drei neue Kommissionier-Plätze entstanden. „Damit realisieren wir das Konzept ‚Ware-zur-Person‘ und erwarten uns effizientere Prozesse für die weltweite Lieferkette,“ erläutert Andreas Bohn, Logistikleiter von Mayr Antriebstechnik.

Mehr Platz für die neue Lehrwerkstatt

Breits im vergangenen Jahr abgeschlossen wurden die Sanierung und der Umbau der bestehenden Hallen 1 und 2 einschließlich eines neuen Sozialgebäudes. Die beiden Hallen erreichen damit heute eine Fläche von insgesamt rund 6.300 m2. Darin untergebracht ist jetzt auch die neue Lehrwerkstatt mit rund 450 m2 Fläche. „Im Zuge unserer Umbaumaßnahmen haben wir auch die Lehrwerkstatt deutlich erweitert und um modernste Maschinen ergänzt“, erläutert Günther Klinger. „Unsere Azubis profitieren von unserer hohen Fertigungstiefe und können von Fräsen, Schweißen, Stanzen und Prägen über Wuchten bis hin zu Kleben und Spritzguss alles in der Praxis lernen.“ Und Thomas Waldmann, Leiter der gewerblichen Ausbildung, verdeutlicht die strategische Relevanz: „Es ist heute nicht selbstverständlich, eine so gut ausgestattete Lehrwerkstatt zu haben und eine solche Vielzahl an Fertigungsverfahren erlernen und erleben zu können. Gerade diese hohe Fertigungstiefe hat sich in der Krise mit als eine unserer Stärken ausgezahlt.“ Durchschnittlich hat Mayr Antriebstechnik rund 80 Lehrlinge in der Ausbildung. Das entspricht in etwa 11 Prozent der gesamten Belegschaft. Damit liegt das Mauerstettener Maschinenbau-Unternehmen deutlich über dem IHK-Branchendurchschnitt von derzeit etwa vier bis fünf Prozent. Nach der Ausbildung kann der Betrieb nahezu alle Lehrlinge übernehmen und bietet den jungen Menschen damit langfristig eine sichere Perspektive. Derzeit sind rund 60 Prozent der etwa 700 Beschäftigten in Mauerstetten ehemalige Mayr-Auszubildende.

mac-book
neu

mayr® Kundenportal

Mit unserem neuen Kundenportal können Sie exklusive Funktionen unseres Service- und Informationsangebots nutzen.